Maos Zur - Loblied

Maos Zur - Loblied für Chanukkah

Übersetzung von Rabbiner Dr. S. Bamberger sel., mit Ergänzungen

 

Zuflucht, meiner Hilfe Hort, Dir gebühret Lobesgesang,

Gründe des Gebetes-Haus, dass wir Dankesopfer dort bringen.
Wenn die Strafe Du bereitest jedem wütenden Bedränger,
dann vollend ich unter Psalmlied des Altares Weihe.

Elend fühlte meine Seel', Kummer rieb die Kraft mir auf,
Druck verbitterte mein Leben in Ägyptens harter Knechtschaft.
Doch der Herr mit starker Hand erlöste sein erwähltes Volk,
Pharao sank, sein Heer und Stamm, in die Tiefe wie ein Stein.

Zum Tempel führte mich der Herr, doch blieb mir keine Ruhe dort, es kam der Feind und trieb mich weg, weil ich den Götzen hab gedient. Ich trank des Taumelweins Kelch, doch kaum war ich hinweggeführt, kam Babels Sturz, nach siebzig Jahr erlöste mich Serubabel.

 

Der Eiche Stamm zu fällen, drohte Agagi, des Hamdatha Sohn,
das ward sein eigener Untergang, sein Hochmut ward hinweggetilgt, Binjamins Haupt hast Du erhöht, des Feindes Namen ausgelöscht, der Söhne Schar, sein teurer Schatz, an seinem Galgen aufgeknüpft.

 

Die Griechen zogen gegen mich in der Chaschmonaim Tagen,
brachen meiner Türme Mauern, entweihten all das heilige Öl,
nur ein übrig Krüglein ward dem rosengleichen Volk zum Wunder,
der Weisen Rat der Tage acht bestimmt zu Lied und Jubel.

 

Enthülle die Macht Deiner Heiligkeit, bring die endgültige Rettung näher, Räche das Blut Deiner Diener von den grausamen Verfolgern denn verzögern tut sich die Zeit unserer Rettung, die bösen Tage nehmen kein Ende verstosse Esaw, den Roten, in den Schatten der Hölle, richte uns auf der Hirten sieben.

maoszurloblied

Jüdisches Leben in Zürich

jewish-zuerich

Jüdisches Leben in Zürich

Koschere Hotels

hotelinberge

Koschere Hotels