Schewat/ Paraschat Beschalach

Gedanken zu Paraschat Beschalach 5774 - Beitrag 2

In welchem Verdienst sich das Meer spaltete

„Und Mosche nahm die Gebeine Josefs mit sich, denn dieser hatte die Kinder Israels beschworen: 'Wenn G-tt euer gedenken wird, so sollt ihr meine Gebeine von hier mit euch hinauf nehmen'.“ [13:19]

Rabbi Chajim Vital, s.A. (Zfat [dt. Safed] und Damaskus, 1543-1620) fragt: „Welche Botschaft beinhalten die hinzugefügten (und scheinbar überflüssigen) Worte „mit euch“? Raschi beantwortet diese Frage wie folgt: Josef beschwor seine Brüder, dass sie auch ihre Kinder beschwören sollen, ihre Gebeine mit hinaufzunehmen, da es heisst, mit euch (mit euren Gebeinen). Rabbi Vital bringt eine sehr interessante Antwort: Es heisst in Tehillim (dt. Psalmen) [114:3], wie es auch im Hallel-Gebet rezitiert wird: „Das Meer sah und floh“. Der Midrasch fragt: „Was hatte das Meer ‚gesehen‘, dass es dazu bewogen hatte, zu fliehen, d.h. sich zu spalten? - Es sah den Sarg von Josef.“ Somit sind die Worte „mit euch“ von essenzieller, kritischer Bedeutung. Josef hatte demnach seinen Brüdern gesagt: „Nur wenn ich 'mit euch' bin, werdet ihr darin Erfolg haben, Ägypten zu verlassen.“ [Ez Hada’at Tow: Parschat Wajechi]

Was bedeutet es, dass sich das Meer spaltete, weil es den Sarg von Josef sah? Rabbi Naftali von Ropschitz, s.A. (1760- 1827) erklärt: Die charakterliche Grösse von Josef bestand darin, dass er es ablehnte, sich zu unmoralischem Verhalten hinreissen zu lassen. Als das Meer „sah“, wie die Bevölkerungszahl der Kinder Israels in Ägypten geradezu „explodierte“, „verstand“ es, dass sie - wie Josef - die Reinheit ihrer Familien (hebr. Taharat Ha’Mischpacha) bewahrt hatten. Aufgrund dieses Verdienstes, spaltete sich das Meer [siehe Pessach-Haggada „Esrat Awotejnu“].

_____________________________________________________________________________________________________________________

Copyright © 2014 by Verein Lema'an Achai / Jüfo-Zentrum

Die Bearbeitung dieses Wochenblatts erfolgt durch Herrn Gill Barnea, Düsseldorf – Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Abonnieren Sie dieses Dwar Thora: Eine leere E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! genügt!

Weitere Artikel und Online-Schiurim finden Sie auf: www.juefo.com

Weiterverteilung ist erlaubt, aber bitte verweisen Sie korrekt auf den Autor und das Copyright Verein Lema'an Achai / Jüfo-Zentrum

What do you think?

Send us feedback!

Drucken E-Mail

  • /parascha/27-beschalach/1796-warum-wir-den-tempel-nicht-gleich-nach-dem-exodus-bekamen-gedanken-zu-paraschat-beschalach-5774.html
  • /parascha/27-beschalach/1232-gedanken-zu-paraschat-beschalach.html

Das diesjährige Schabbat-Projekt - von Oberrabbiner Warren Goldstein

WhatsApp Image 2018 11 01 at 16.12.30

Ein nicht beabsichtigtes Schabbat-Verbot

nerot

Schabbat - Gedenktag der Schöpfung und G-ttes Einflussnahme auf die Geschichte

schabbattisch

Aktuell sind 480 Gäste und keine Mitglieder online

Jüdisches Leben in Zürich

jewish-zuerich

Jüdisches Leben in Zürich

Koschere Hotels
in der Schweiz

hotelinberge

Koschere Hotels